Warum Menschen keinen Staubsauger haben

Während für mich ein Staubsauger ein unverzichtbares Mittel ist, meine Wohnung regelmäßig zu reinigen und vor allem, um Tierhaare zu beseitigen, gibt es doch tatsächlich auch Menschen, die auf ein solch nützliches Haushaltsgerät verzichten müssen.

Ich kenne gleich mehrere Menschen, die weder Bodenstaubsauger noch Tischstaubsauger noch Akkusauger ihr eigen nennen.

Da wäre Maggi, Hausfrau, deren Mann meint, dass sie ja genug Zeit hat, um das Haus auch nur mit Besen und Wischmopp sauber zu halten. Fairerweise muss man dazu sagen, dass Maggi irgendwann gegangen ist. Dann war aber ganz schnell ein Staubsauger mit am Start.

Dann wäre da noch Jo, der in einer sehr, sehr kleinen Wohnung lebt und auch ganz gut ohne Staubsauger zurechtkommt. Er wischt eben. Ok, inzwischen hat er auch einen praktischen Tischstaubsauger.

Oder Franziska. Franziska hat eigentlich einen Bodenstaubsauger, so gar ein tolles Modell, einen Tierhaarstaubsauger, um den ich sie sehr beneide. Allerdings kommt er eigentlich nie zum Einsatz, denn die Tierhaarproduzenten, zwei Perserkatzen bekommen dann jedes Mal einen riesigen Schreck und das möchte ihnen ihr Frauchen nicht antun. Frauchen hat allerdings einen Handstaubsauger, mit dem sie ab und an den Kratzbaum heimlich sauber macht.

Und Sabine hat keinen Staubsauger, da sie eigentlich überall nur Hartböden hat und die werden eben mit Staubsauger eh nicht richtig glänzend, daher nimmt sie immer erst Besen und dann Mob zur Hand.

Und ich? Ab und an gibt es ganz kurze Phasen, in denen ich auf einen Bodenstaubsauger verzichten muss. Zum Beispiel wenn der Staubsauger kaputt gegangen ist und noch kein neuer gekauft wurde. Man kann Staub auch Fegen, aber ganz ehrlich, mir ist das, selbst mit anschließendem Wischen, nicht sauber genug.

Und natürlich kenne ich auch den einen oder anderen, der sich einen Staubsauger schlicht und ergreifend nicht leisten kann. Zum Beispiel Anni und Markus. Beide sind gerade gemeinsam in ihre erste gemeinsame Bude gezogen und haben lieber eine gute Matratze gekauft. Jetzt hoffen sie auf den nächsten Geburtstag und auf Geburtstagsgeld oder eben einen entsprechenden Staubsauger als Geschenk.

Weitere Gründe dafür, auf einen Staubsauger zu verzichten, könnten natürlich auch sein, dass es keinen Strom gibt. Ohne Strom gibt es eben auch nicht die Möglichkeit staubzusaugen.

Seit wann gibt es eigentlich Staubsauger?

Bevor es unsere praktischen Staubsauger gab, die ja inzwischen für fast jeden in einer erschwinglichen Preislage zu kaufen sind, gab es mobile Staubsauger. Es kam ein Wagen angefahren, aus dem wurden Schläuche gerollt und mit diesen dann die Wohnung gesaugt. Das war natürlich nur etwas für die, die sich so was auch wirklich leisten konnten. Zu reich war aber auch nichts, denn wer reich genug war, hatte ja Personal, das Zeit genug hatte, jeden Tag gründlich zu putzen und einen Teppich auch mal über eine Teppichstange zu hängen und dort gründlich auszuklopfen.

Bis zum Zweiten Weltkrieg (1939-1945) gehörten Staubsauger auch zu den Luxus-Haushaltsgeräten. Damals waren auch Hausstaubsauger sehr verbreitet. Hierbei handelte es sich um einen Zentralstaubsauger. Solche Systeme sind heute bei uns in Privathaushalten kaum noch verbreitet. Das sind Zentralgeräte mit einem im ganzen Haus verzweigten Rohrsystem, an welches die Handgeräte über eine Schlauchleitung angeschlossen wurden.

Den höchst transportablen Staubsauger, so wie wir in heute kennen, der verbreitete sich ab den 1950er und 1960er Jahren. Mit ihrer zunehmenden Verbreitung wurden sie dann auch für die breite Masse erschwinglicher. Das dazu noch Teppichböden immer beliebter wurden, tat ein übriges für den Siegeszug des Staubsaugers.