So viel Watt sollte ein Staubsauger haben

Spätestens, wenn ein neuer Staubsauger gekauft werden muss, stellt sich die Frage: Wie viel Watt sollte der Staubsauger haben, welche Motorleistung brauche ich zukünftig um Hartböden wie Fliesen, Parkett oder Dielen und auch Teppiche und Teppichböden sauber zu bekommen.

Früher war es so, dass eine hohe Motorleistung gleichbedeutend damit war, dass der Staubsauger auch wirklich allen Schmutz wegsaugte. Zumindest wurde das so angenommen. Es stimmte aber längst auch nicht immer. Grob ließ sich bis vor einigen Jahren die Frage, wie viel Watt soll der neue Bodenstaubsauger haben, ganz einfach mit der Gegenfrage beantworten, wie sauber hättest du es denn gerne (und wie empfindlich sind vielleicht noch die Teppiche und Teppichböden, können die auch mal 2000 Watt ab?). Neben der Watt-Zahl war eigentlich nur noch die Länge des Kabels (Aktionsradius) wirklich wichtig.

Wattzahl bei Staubsaugern nun begrenzt

Seit 2014 dürfen Staubsauger nur noch maximal 1600 Watt haben. Ab September 2017 sogar nur noch 900 Watt. Und eigentlich ist das auch nicht mehr so tragisch und man kann sich bei der Auswahl nach einem neuen Staubsauger nun mehr auch nach anderen wichtigen Punkten richten (wie viele Dezibel erreicht er oder wie lang ist das Stromkabel), denn die Wattangabe des Saugers sagt eigentlich nur aus, wie viel Watt an Leistung vom Staubsauger aufgenommen wird. Ein Großteil dieser aufgenommenen Energie wurde aber schon in der Vergangenheit nicht alleine zum Saugen genutzt – wer schon mal den Motor des Staubsaugers angefasst hat, weiß das, denn ein Großteil verpufft als Wärme.

Inzwischen hat sich bei den Staubsaugern viel getan. Nicht nur, dass es inzwischen auch beutellose Staubsauger gibt, oder gar kabellose Handstaubsauger, die sehr effektiv überall auf die schnelle einsetzbar sind, auch sind die bei den Bodenstaubsaugern eingesetzten Elektromotoren heute viel effizienter als noch vor einigen Jahren. Und so wird mehr der aufgenommenen Energie in Saugleistung umgewandelt und weniger in Wärme.

Und der Fortschritt hat nicht bei der Weiterentwicklung der Elektromotoren Stop gemacht. Auch die Saugtechnik ist besser geworden. Aber nicht nur bei Motoren und Saugleistungen wurden Fortschritte gemacht, inzwischen gibt es auch sehr effektive Staubsauger mit Filtern, die ideal für Allergiker sind. Oder kleine Spezialsauger wie den Milbensauger, der Hausstauballergiekern das Reinigen von Polstern und Matratzen erleichtert.

Die neuen 900 Watt sind die alten 1600 Watt?

Wir müssen also unseren 1600 Watt nicht nachtrauern, denn sehr wahrscheinlich wird ein Gerät der neuen Generation mit 900 Watt (ab September eben die maximal erlaubte Wattzahl für Bodenstaubsauger) ebenso gründlich und dafür eben auch leiser seinen Job machen. Das spart außerdem auch noch Energie. Und es schont eben die Ohren, was Mitbewohner und auch Haustiere sicherlich zu schätzen wissen.

Wobei das natürlich nicht pauschal für alle gilt. Nicht jeder Staubsauger mit 900 Watt muss effizienter sein. Aber hier hilft ja das neue Energielevel, mit dem Staubsauger ausgestattet werden müssen. Auf Staubsaugern muss ersichtlich sein, wie laut sie sind, wie viel Watt sie haben und heben wie gut sie Hartböden oder auch Teppichböden reinigen. Da diese Tests anhand die Klassifizierung erfolgt standardisiert sind, lassen sich Staubsauger so gut vergleichen, auch Geräte unterschiedlicher Preisstufen.

Wie viel Watt sollte mein Staubsauger haben?

Bei uns ist die Situation wie folgt. Eigentlich haben wir nur Hartböden, außer im Wohnzimmer, da liegt ein mittelgroßer Teppich, der aber zum Glück teilweise verdeckt wird. Wir haben ein Haustier, einen Labrador, der zwei Mal im Jahr so richtig haart. Hätte ich mehr Teppich oder Teppichboden, dann hätte ich schon längst einen Tierhaarstaubsauger. So tut es mir aber ein leistungsstarker Staubsauger (im Moment habe ich noch einen Bodenstaubsauger mit 1600 Watt) und eine Turbodüse. Da bei uns alle zwei bis drei Jahre ein neuer Staubsauger fällig wird, überlege ich nun, ob ich im Herbst noch einen Staubsauger mit 1600 Watt kaufe, oder ob ich darauf vertraue, dass die neuen Staubsauger der leistungsstarken Generation dann meinen Ansprüchen genügen. Da wir fast nur Hartböden, in diesem Fall auch noch pflegeleichte Fliesen, haben, könnte ich notfalls die Hundehaare ja auch immer noch mit dem Besen zusammenkehren. Und für den Teppich einen Spezialstaubsauger wie einen Bürstauger verwenden. Aber dafür ist es eigentlich nicht genug Teppich.

Wie viel Watt ein Staubsauger haben soll – das ist individuell verschieden

Wie viel Watt ein Staubsauger haben soll, das war schon immer und das ist auch jetzt individuell sehr verschieden. Die Gleichung, dass mehr Saugkraft nur durch mehr Leistung (Watt) zu erreichen sind, hat so noch nie gestimmt. Mehr Watt bedeutet im Zweifelsfall nur mehr Lärm und eine höhere Stromrechnung. Auch mit einem 900 Watt Staubsauger, kann man heute hervorragende Ergebnisse erzielen, ebenso wie schon immer auch ein 1600 Watt (oder früher die 3000 Watt) Staubsauger ziemlich schlecht saugen konnte und mehr Krach und Hitze produzierte. Wer ein Haustier hat und Teppichboden, kann das Putzergebnis eher durch entsprechendes Zubehör (zum Beispiel einen speziellen Polsteraufsatz, mit dem sich Haare leicht aus dem Teppich ziehen lassen oder einer Turbodüse) verbessern oder eben durch Spezialsauger, die für Teppiche entwickelt wurden, wie eben den Brüstsauger. Mit 1600 Watt und ohne spezieller Bürste oder Düse gehen in den Teppich festgetretene Hundehaare nun mal auch nicht besser raus, als mit einem 900 Watt Gerät.